No module Published on Offcanvas position

Gyalpo Losar

Berechnung für gyalpo losar

     Eines der Daten, die regelmäßig für jedes Jahr des tibetischen Mondkalenders berechnet werden, ist das gyalpo losar oder königliche Neujahr. Im Allgemeinen erfordert die tibetische Mathematik ziemlich viel Aufwand, um sie zu verstehen. Und wenn man sich die Kalender anschaut, findet man jedes Jahr Korrekturen im Zusammenhang mit der Berechnung der Kalenderdaten sowie die Kenntnis des Losar und anderer Parameter des vergangenen Jahres. All dies scheint relativ schwer zu verstehen zu sein, vor allem, wenn man gerade erst anfängt, die tibetische Astrologie zu studieren und versucht, auf der Grundlage von Traktaten Kalender zu erstellen. Man muss auch bedenken, dass die tibetischen Berechnungen zunächst einen zusätzlichen Fehler enthalten können, der bereits in den Kalender eingearbeitet ist. Und das führt zu Missverständnissen, wenn man versucht, den Kalender zu erstellen.
Ist es möglich, all diese Ärgernisse zu vermeiden? Ja. Dazu müssen wir ein paar Grundwerte bestimmen, und man kann auf moderne astronomische Berechnungsmethoden zurückgreifen, zumal es inzwischen viele astronomische Taschenrechner gibt.
     Also. Welche Anforderungen können wir an die Berechnungen stellen?
1 - Vorhandensein eines Basisdatums.
2 - Verfügbarkeit eines Wertes, der sich kaum ändert.

     Wir nehmen den 21. Dezember minus 991 als Basisdatum. Dieses Datum (im Gegensatz zu 1023 oder 1026) entspricht einigen Parametern, die in diesem Artikel noch nicht erwähnt werden sollen. Theoretisch kann das Basisdatum für den Beginn der Berechnungen um einige tausend Jahre zurückgedreht werden.
     Zweitens. Wir nehmen als Konstante die Umlaufzeit des Mondes, 29,530588. Dieser Wert ändert sich nicht sehr stark, so dass er für unsere Zwecke gut geeignet ist.
     Lassen Sie uns nun die Reihenfolge der Berechnung des LOSAR für das Jahr 2019 angeben. Für die Berechnungen werden Werte verwendet, die mit verschiedenen im Internet verfügbaren astronomischen Algorithmen oder Rechnern ermittelt werden können. Daher werden wir sie nicht offenlegen.
     Also. Wie ist die Reihenfolge der Berechnungen?
Bestimmen wir das geänderte julianische Datum für das Basisdatum. Sie ist gleich -1040550,3932.
2. Wir wählen ein Datum, um die Anzahl der Monate, die seit Beginn des Bezugszeitraums vergangen sind, im Voraus zu bestimmen.
     Das beste Datum für jedes Jahr ist das Datum, an dem es definitiv kein Losar gibt. Dieses Datum kann ein beliebiges Datum zwischen dem ersten Mai und dem ersten November sein.
     Nehmen Sie den 1. Mai 2019 als Beispiel und definieren Sie ein geändertes julianisches Datum. Sie wird gleich sein: 58603.83333
3. Als nächstes müssen wir die Anzahl der Tage bestimmen, die seit dem Basisdatum vergangen sind.
58603,833333-(-1040550,3932)=1099154,226533
4 Bestimmen wir die Anzahl der Monate, die seit dem Startdatum verstrichen sind (Anzahl der Perioden der Mondumdrehung), wählen wir den ganzzahligen Teil und addieren wir 1 zu dieser Zahl.
1099154,226533/29,530588=37220,87167 oder 37220
37220+1=37221
5. Bestimmen Sie die Anzahl der Monate, die als doppelt gezählt werden können. Dazu wird durch 33,5 geteilt, 0,02 abgezogen (Fehler gefunden) und der ganzzahlige Teil zugewiesen
37221/33,5-0,02=1111,05462 oder 1111.
6. Entfernen Sie die Anzahl der Doppelmonate aus der Berechnung, was zu einem regulären Kalender mit 12 Monaten führt.
37221-1111=36110
7. Bestimmen Sie die Anzahl der möglichen verstrichenen Jahre. Wir dividieren durch 12 und nehmen den ganzzahligen Teil
36110/12=3009,16666 oder 3009.
8. Ermitteln Sie die Anzahl der verstrichenen Monate
3009*12=36108
9. Bestimmen Sie die Verschiebung nach Monaten
36110-36108=2
10. Ziehen Sie die Verschiebung von dem unter Punkt 4 ermittelten Wert ab.
37221-2=37219
11. Für den erhaltenen Wert wiederholen Sie die Berechnungen in Schritt fünf
37219/33,5-0,02=1110,99492 oder 1110
Wenn dieser Wert mit dem in Punkt 5 identisch ist, gab es keinen zusätzlichen Monat in der Zeit zwischen dem möglichen Jahresbeginn und dem Datum, ab dem die Berechnungen durchgeführt wurden.
Wenn sie nicht übereinstimmt, müssen Sie 1 abziehen, was wir auch tun.
37219-1=37218.
13. Bestimmen Sie nun das ungefähre Datum des gyalpo losar.
-1040550,3932+37218*29,530588=58519,030984
14. Mit Hilfe von astronomischen Rechnern bestimmen wir das Datum nach dem Gregorianischen Kalender.
Wir bekommen den fünften Februar 2019.
15. Wir bestimmen den nächstgelegenen Neumond zu diesem Datum.
2019 Februar 4 21:03 (UT).
16. Da wir nun die Berechnung für Moskau durchführen, müssen wir auch herausfinden, wann dieses Ereignis in Moskau stattfand. Da wir eine dritte Zeitzone haben, erhalten wir
2019 5 Februar 0:03.
17. In der tibetischen Astrologie bezieht sich ein Ereignis auf einen Tag, wenn es innerhalb der Spanne von der morgendlichen bürgerlichen Dämmerung bis zur folgenden morgendlichen bürgerlichen Dämmerung liegt.
     Die bürgerliche bzw. zivile Abenddämmerung endet um 7:36. Das Ereignis (Neumond) gehört also nicht zu dem fraglichen Tag, und der fragliche Tag ist ein Neumondtag. Tatsächlich ist es der Beginn von Losar.

     Wie Sie sehen können, ist diese Abfolge von Operationen nicht schwer auszuführen. Die gesamte Mathematik wurde auf dem aktuellen Rabjung getestet und stimmt mit allen Berechnungen des Losar überein. Für die Bestimmung der anderen Losar-Typen (Phugpa, Bon, Rebkong) müssen natürlich einige kleinere Korrekturen vorgenommen werden. Wir werden im nächsten Artikel über sie sprechen.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.